LDT Deutscher Meister im Prellball !

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause fanden am 11./12.06. die Deutschen Meisterschaften der Senioren im Prellball beim MTV Markoldendorf in Dassel (Niedersachsen) statt. Zwei unserer Mannschaften haben daran teilgenommen.

Im größten Teilnehmerfeld von 15 Mannschaften trat die Mannschaft der Männerklasse 50 als Außenseiter an, da der 4. Stammspieler nicht mit dabei war. Nur zu Dritt belegten Dietmar Kolb, Willi Schönrath und Gerald Klimt den 14. Platz.

Besser machte es da die Männer 30. Der Start am Samstag verlief für Thorsten Heim, Christian Wenzel, Mirko Sachenbacher und Stefan Göttel jedoch noch etwas holprig. Gegen den deutlichen Außenseiter vom Niendorfer TV brauchten die Vier einige Minuten, um die Annahme zu stabilisieren und ein effektives Angriffsspiel aufzubauen. Dies gelang mit fortlaufender Spielzeit immer besser, so dass am Ende ein ungefährdeter 47:35 Sieg erzielt werden konnte. Im zweiten Spiel des Tages stand das Duell mit dem TV Berkenbaum an, welcher sich 2018 den Meistertitel holen konnte und 2019 Vizemeister wurde, jedoch dieses Mal ersatzgeschwächt antreten musste. Von Beginn an konnte sich unser Team leicht absetzen und der 40:32 Sieg war nie wirklich in Gefahr. Danach folgte die größte Herausforderung des Tages, der amtierende Deutsche Meister von 2019. Der Eiserfelder TV konnte sich mit starken Annahmen und sicheren Schlägen schnell mit bis zu acht Punkten absetzen und unsere Vier fanden lange Zeit nicht ins Spiel. Erst in den letzten Minuten konnten sie den Vorsprung von Eiserfeld ein wenig reduzieren, jedoch blieb zu wenig Zeit, so dass mit 28:32 eine Niederlage verkraftet werden musste. Das letzte Spiel des Tages gegen den TV Sottrum konnte dann wieder sicher gestaltet und mit 46:28 deutlich gewonnen werden. Die Vorrunde wurde somit als Zweiter abgeschlossen.

Das Halbfinale am Sonntag gegen den TV Berkenbaum war dann die Neuauflage aus 2019. Damals verloren wir unglücklich nach langem Kampf mit drei Punkten Unterschied. Dieses Mal ließen wir jedoch von Beginn an keine Zweifel aufkommen, dass der Finaleinzug fest eingeplant war. Dank vieler Annahmen konnte schnell eine Fünf-Punkte Führung erspielt werden. Berkenbaum fand danach etwas besser ins Spiel und kämpfte sich bis zur Pause wieder auf drei Punkte heran. In der zweiten Halbzeit überzeugte Linden jedoch weiter und baute den Vorsprung Schritt für Schritt bis zum Ende aus und feierte mit einem 37:28 den verdienten Finaleinzug.

Dort sollte gegen den Eiserfelder TV die Revanche für die Niederlage am Samstag gelingen. Der Spielbeginn war wesentlich ausgeglichener als am Vortag. Beide Schlagleute kamen häufig zu einfachen Punkten. Die Führung wechselte mehrfach, wobei sich keine der beiden Mannschaften absetzen konnte. Die Lindener Halbzeitführung mit 17:15 drehte Eiserfeld zu Beginn der zweiten Halbzeit direkt wieder um, aber auch unsere Mannschaft gab sich noch lange nicht geschlagen. Mit ein paar wichtigen Annahmen, aber vor allem auch einem über weite Strecken konstanten Angriffsspiel konnte der Druck auf den Gegner aufrechterhalten werden. Wenige Minuten vor Schluss zeigte dies Wirkung und Eiserfeld machte ein paar leichte Fehler, die letztendlich für die Entscheidung sorgten. Mit 33:30 konnte der LDT das durchgehend spannende Finale für sich entscheiden und wurde verdient Deutscher Meister in der Klasse Männer 30.

Text und Bilder: Gerald Klimt und Stefan Göttel

Teile diesen Beitrag

Auch interessant...

LDT hat freie Plätze in Koronarsportgruppen

Der LDT hat noch Plätze in seinen Koronarsportgruppen frei. Der Herzsport eignet sich für Menschen mit kardialen Erkrankungen und wird von ihrem Arzt verordnet. Die

Schauturnen am Sonntag, 04. 12. 2022 geplant

Nach 2-jähriger coronabedingter Pause plant der LDT mit großer Vorfreude am Sonntag, 04. 12. 2022 ab 15 Uhr für dieses Jahr wieder ein vorweihnachtliches Schauturnen